Skip to content
Bring Your Own Device

Was ist Bring Your Own Device (BYOD)?

Definitionen von BYOD

Bring Your Own Device (BYOD) bezieht sich auf den Standard, dass Mitarbeiter persönliche Geräte verwenden, um sich mit ihren Unternehmensnetzwerken zu verbinden und auf arbeitsbezogene Systeme und potenziell sensible oder vertrauliche Daten zuzugreifen. Zu den persönlichen Geräten können Smartphones, PCs, Tablets oder USB-Laufwerke gehören.

Da immer mehr Unternehmen ihre Mitarbeiter dabei unterstützen, von zu Hause aus zu arbeiten, flexible Arbeitszeiten zu nutzen oder sich unterwegs auf Dienstreisen oder im Urlaub zu verbinden, sind BYOD-Lösungen immer häufiger anzutreffen. Einige Unternehmen können BYOD genehmigen, während andere es als Teil der “ Shadow IT“ betrachten, was sich auf Software oder Hardware bezieht, die nicht von der IT unterstützt wird.

Warum ist BYOD Security wichtig?

BYOD-Security ist ein wichtiges Thema für Unternehmensleiter, da persönliche Geräte mit großer Wahrscheinlichkeit an den Arbeitsplatz gelangen werden, egal ob sie von der IT genehmigt wurden oder nicht. In vielen Fällen können BYOD-Lösungen die Produktivität und Moral der Mitarbeiter verbessern. Wenn sich die IT-Abteilung jedoch nicht darum kümmert, kann der Zugriff von persönlichen Geräten auf das Unternehmensnetzwerk zu ernsthaften Sicherheitsproblemen führen.

Wie entwickelt man eine Bring Your Own Device Richtlinie?

IT-Abteilungen müssen sich Gedanken darüber machen, ob und wie sie persönliche Geräte absichern und Zugriffsebenen festlegen wollen. Vor allem aber sollte eine definierte BYOD-Security Richtlinie die Mitarbeiter darüber informieren und aufklären, wie sie BYOD einsetzen können, ohne die Unternehmensdaten oder -netzwerke zu gefährden.

Wichtige Elemente von BYOD-Richtlinien sind unter anderem:

  • Arten von zugelassenen Geräten
  • Sicherheits- und Dateneigentumsrichtlinien
  • Umfang des IT-Supports, der für persönliche Geräte gewährt wird (falls vorhanden)

Eine solide BYOD-Sicherheitsrichtlinie sollte in die gesamte Richtlinie für IT-Security und akzeptable Nutzung integriert werden. Wenn IT-Verantwortliche den Grad der Unterstützung für persönliche Geräte festlegen, müssen sie ein Gleichgewicht zwischen der organisatorischen Sicherheit und der persönlichen Privatsphäre der Mitarbeiter sicherstellen.

Verwenden Sie BYOD Security-Lösungen zur Verwaltung Ihrer Richtlinie

Eine BYOD-Richtlinie lässt sich am besten mit der Unterstützung einer BYOD Security-Lösung wie dem CASB (Cloud Access Security Broker) implementieren und umsetzen. Mit dem CASB kann ein Unternehmen Cloud-Apps identifizieren und kategorisieren, um das Zugriffsrisiko zu bestimmen und festzulegen, welche Dienste zugelassen und überwacht werden sollen. Darüber hinaus kann die Lösung eindeutige Zugriffs- und Sicherheitsrichtlinien auf Gerätebasis festlegen, indem einfach zwischen verwalteten und nicht verwalteten BYOD-Geräten unterschieden wird.

BYOD Vor- und Nachteile

Zu den Vorteilen der Implementierung von BYOD in Ihrem Unternehmen gehören:

  • Höhere Produktivität der Mitarbeiter, laut einer Studie, die eine Produktivitätssteigerung von 16 Prozent bei einer 40-Stunden-Woche* zeigt
  • Höhere Arbeitszufriedenheit und Mitarbeiterbindung durch Unterstützung flexibler Arbeitsmodelle
  • Gesteigerte Effektivität der Mitarbeiter durch mehr Komfort und Geschwindigkeit im Umgang mit ihren eigenen Geräten
  • Modernste Technologien werden in den Arbeitsplatz integriert, ohne dass IT-Kosten für Hardware, Softwarelizenzen oder Gerätewartung anfallen

Zu den Nachteilen der Nutzung persönlicher Geräte durch Mitarbeiter am Arbeitsplatz zählen:

  • Mögliche Datenverletzungen durch verlorene oder gestohlene persönliche Geräte oder durch Mitarbeiter, die das Unternehmen verlassen
  • Fehlende Firewall- oder Antiviren-Software für persönliche Geräte
  • Mögliche Erhöhung der IT-Kosten, wenn die Abteilung entscheidet, dass sie Support für persönliche Geräte anbieten wird
  • Unzureichendes Netzwerk

Kernaussagen

BYOD-Lösungen können potenziell Effizienzgewinne in der Arbeitsweise der Mitarbeiter schaffen. Sie führen jedoch auch Schwachstellen im Netzwerk ein, indem sie den Zugriff auf sensible Daten auf nicht unterstützten und/oder ungesicherten persönlichen Geräten ermöglichen.

BYOD hat sowohl Vor- als auch Nachteile, aber seine wachsende Allgegenwart bedeutet, dass alle IT-Abteilungen aufmerksam und proaktiv sein müssen. Richtlinien zur BYOD-Verwaltung setzen sich in Unternehmen immer mehr durch und sind wichtig für die Bewältigung dieser mitunter enormen Sicherheitsherausforderung.

CyberVersicherungSExperte

Haben Sie Fragen? Wünschen Sie eine individuelle Beratung oder möchten Sie sich über die Cyber-Versicherung informieren?

Christian Domke ist für Sie da!

christian-domke

Christian Domke

Ihr Experte für Cyber-Versicherungen
5/5

CyberBlog

Cloud Access Security Broker

Was ist ein CASB? (Cloud Access Security Broker)

Definition von CASB, Cloud Access Security Broker CASBs oder Cloud Access Security Broker wurden 2012 von der Firma
Mehr lesen
Sicherheitsingenieur

Wie wird man ein Sicherheitsingenieur?

Sicherheitsingenieur: Ein kompletter Karriere Guide Sicherheitsingenieure, oder Informationssicherheitsingenieure, besetzen eine technische Rolle innerhalb eines Unternehmens oder einer Organisation.
Mehr lesen
Zero-Day Exploit

Was ist ein Zero-Day Exploit?

Definition von Zero-Day-Exploits „Zero-Day“ ist ein loser Begriff für eine kürzlich entdeckte Sicherheitslücke oder einen Exploit für eine
Mehr lesen
Zero Trust

Was ist Zero Trust?

Definition von Zero Trust Zero Trust ist ein Sicherheitsparadigma, das eine strenge Identitätsüberprüfung und eine explizite Erlaubnis für
Mehr lesen
Threat Intelligence

Was ist Threat Intelligence?

Definition von Threat Intelligence (Bedrohungsdaten) Threat Intelligence oder Cyber Threat Intelligence sind Informationen, die eine Organisation verwendet, um
Mehr lesen
Social Engineering

Was ist Social Engineering?

Definition von Social Engineering Social Engineering ist eine Art der Manipulation, bei der jemand dazu gebracht wird, vertrauliche
Mehr lesen